Inhouse-Ortung und -Navigation

GPS ist in Gebäuden nicht verfügbar. Statische Lagepläne zeigen Ihren Besuchern die eigene Position, können jedoch nicht mitgeführt werden und in der Regel sind Taschenpläne nicht verfügbar, da ihre Herstellung und ständige Aktualisierung zeit- und kostenintensiv sind.

Mit der für 9quests® verfügbaren Inhouse-Ortung und -Navigation bieten wir eine smarte Lösung, die den Nutzern auf interaktiven Lageplänen sowohl ihren eigenen Standort, als auch die Position von Räumen, Personen oder Objekten anzeigt und damit einer unübersichtlichen Schilderlandschaft sowie dem Studium von Übersichtskarten ein Ende setzt.

In Ergänzung zur Ortung bietet die Inhouse-Navigation nicht nur das Anzeigen von gesuchten Objekten, Räumen oder Personen, sondern auch das direkte und punktgenaue Navigieren dorthin. Damit sind Sie in der Lage, Ihre Besucher über die 9quests® App zielsicher und bequem durch Ihr Gebäude zu leiten.

Über die App-Oberfläche können Nutzer gezielt nach Orten, Personen oder Objekten suchen und die intuitive Step-by-Step Navigation starten. Diese zeigt neben der optimalen Route auch die jeweils nächste Wegrichtung an und gewährleistet damit eine einfache und leicht nachvollziehbare Routenführung.

ortung2

Eingesetzte Technologie

Bei unserer Inhouse-Ortung und -Navigation setzen wir auf eine Kombination aus WLAN oder Bluetooth und den verfügbaren Gerätesensoren des App-Nutzers. Eine mögliche Form der Positionsbestimmung ist die Triangulation von WLAN-Signalen. Aufgrund der Tatsache, dass viele Smartphone Nutzer ihr WLAN dauerhaft aktiviert haben, ist die Ortung hierbei einfach und ohne zusätzliche Anmeldevorgänge möglich.

Bei einer clientseitigen Positionsbestimmung berechnet 9quests auf Basis der RSSI (Received Signal Strength Indication) und MAC-Adresse (Media-Access-Control) den Standort des Empfangsgeräts. Der Vorteil dieser Variante ist, dass jeder WLAN-Access Point, ganz gleich ob Router, Hotspot etc., genutzt werden kann, sofern die Position statisch und im System hinterlegt ist.

Jedoch ist zu beachten, dass iOS Geräte aufgrund technischer Beschränkungen eine clientseitige Positionsbestimmung nicht unterstützen. Daher eignet sich diese Form meist in klar definierten Umgebungen, in denen die Nutzer bekannt sind oder entsprechend vorbereitete Geräte ausgehändigt werden.

Bei einer serverseitigen Positionsbestimmung fungieren Smartphones oder mobile WLAN-Sender, die beispielsweise an Objekten angebracht werden, als Signalgeber, deren Signale von umliegenden Access Points empfangen und an einen Server weitergeleitet werden. Dieser wertet die Daten aus und sendet die Informationen zurück an die 9quests-App.

Die Bluetooth Inhouse-Ortung und -Navigation basiert auf dem gleichen Funktionsprinzip wie WLAN, ist jedoch aufgrund der sehr kleinen Bauweise der Bluetooth-Sender (Beacons) in nahezu jede Umgebung integrierbar, ohne dabei auf eine aufwendige Infrastruktur angewiesen zu sein. Die Stromversorgung erfolgt dabei wahlweise über Batterie, USB oder den Anschluss an eine vorhandene Stromquelle.

In der Regel erfolgt die Positionsbestimmung bei der Verwendung von Beacons clientseitig und hat den großen Vorteil, dass sowohl Android als auch iOS Geräte unterstützt werden. Damit eignet sich diese Methode besonders in Bereichen, in denen häufig wechselnde Nutzer anzutreffen sind wie in Museen, Einkaufszentren, Krankenhäusern oder Messen. Die Offlinefähigkeit von unserer Lösung ermöglicht die App-Nutzung ohne mit einem Netzwerk verbunden sein zu müssen und die Beacons beeinflussen andere Funknetze in der Regel nicht.

Neben WLAN bzw. Bluetooth nutzt 9quests® verfügbare Geräte-Sensoren zur Optimierung von Bewegungsabläufen und der Ortungsgenauigkeit. Durch die Einbeziehung von Kompass, Gyroskop und Accelerometer ist es uns gelungen, eine sehr präzise Positionsbestimmung vornehmen zu können und gleichzeitig die Anzahl der benötigten Beacons respektive WLAN-Access Points zu verringern.

Und nicht zuletzt können wir mit Hilfe der Sensordaten einzigartige Darstellungsformen wie 360° Views und Interaktionsmöglichkeiten wie Augmented Reality realisieren.